Giftgas Syrien Herstellung & Reduktion

mundderwahrheit.wordpress

Assad

Giftgas-Syrien picasaweb/AKTIONEN

SyrischeGiftwaffenReduzierung

Giftgas-Syrien picasaweb/AKTIONEN

Syriengiftschiffe

Giftgas-Syrien picasa/AKTIONEN

SyrienAssad1

Giftgas-Syrien picasa/AKTIONEN

Naturschutzforum FB G-Drive Picasa Twitter =>

Immer und überall, vor und nach der Wahl:
Wer noch glaubt, dass VOLKSVERTRETER das Volk vertreten
glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Zitate Bild.

°°Geschäfte korrupter Konzerne mit Diktator Assad zur Chemiewaffenherstellung – danach Assads Giftgasmassaker gegen sein Volk, Obama droht Assad mit Militäreinsatz, Assad gibt die Giftwaffen frei. Im Mittelmeer werden die Giftstoffe neutraliusiert, die Giftrückstände werden in Munster der Lüneburger Heide verbrannt und die giftigen Verbrennungsrückstände werden vermutlich in der Untertagedeponie Sondershausen in Thüringen gelagert. °°Firmen vieler Länder lieferten Anlagen und Chemikalien nach Syrien: China, Deutschland, England, Frankreich, Indien, Niederlande, Russland, Singapur, Spanien, Österreich…….. In ein Land, von dem man wusste, dass es ein Chemiewaffenprogramm hat. Allein Deutschland hat 111 Tonnen Chemikalien dem Assad-Regime geliefert. (Nachgewiesen 90 Tonnen Fluorwasserstoff und 12 Tonnen Ammoniumhydrogendifluorid) „Es gebe keine Informationen darüber, dass die exportierten Chemikalien zur Herstellung von Giftgas verwendet worden seien„. Das sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in einem Interview mit den ARD-Tagesthemen. Ein geheimes Dokument der US-Botschaft in Damaskus von 2006 beschreibt, wie sich syrische Geschäftsleute anderen Kollegen gegenüber brüsteten, wie leicht illegale Importe aus den USA möglich seien. Geliefert wurden laut OPCW-Liste unter anderem teflonbeschichtete Schläuche, Ventile und Reaktoren, Steuerungsanlagen und Stoffe zur Produktion des Nervengifts Sarin. „Das kann doch nicht sein, dass irgendeine deutsche Firma möglicherweise richtig groß in die Giftgasproduktion in Syrien einsteigt und straffrei davonkommt“ Schließlich gehe es nicht um Lappalien oder nur einen Verstoß gegen das Außenwirtschaftsgesetz, „sondern es geht für mich hier um Beihilfe zum Massenmord“, empört sich Jan van Aken. °°Im Ionischen Becken zwischen Sizilien und Kreta, im bereits vorhandenen Giftmülldepot der Maffia, werden auch die Giftwaffen aus Syrien, vom US-Transportschiff „Cape Ray“, reduziert. Da kein Land die Zerstörung der syrischen Chemiewaffen bei sich im Land vornehmen wollte, wurden mobile Hydrolyseanlagen an Bord des amerikanischen Marineschiffs Cape Ray gebracht. Hier sollen die Giftstoffe unschädlicher gemacht werden. Video Tatsache ist, an Land konnte die qualifiziertere Entsorgung des Senfgases nicht stattfinden weil die Politik die Einfuhr des Giftgases verboten hatte, deshalb kam es erstmals zu der unsicheren Lösung mit mobilen Anlagen auf hoher See. °°Man betont; es gäbe keine schädlichen Auswirkungen, aber weshalb hat man dann gerade diesen Ort dafür ausgewählt ? Warum gibt es ein Verbot der Fischerrei für eine begrenzte Zeit in dieser Region (während des Verfahrens), wenn es angeblich total ungefährlich ist ? °°Die UNO … versichert, dass durch das Hydrolyseverfahren keinerlei Gefahren für die Umwelt ausgeht.“ Die Hydrolyse ist die Spaltung einer (bio)chemischen Verbindung durch Reaktion mit Wasser. Aus 700 Tonnen Senfgas und Komponenten des Nervengifts Sarin entsteht dabei etwa eine hochgiftige Brühe von 9000 Tonnen. °°Wer glaubt die Giftstoffe lösen sich durch Meerwasser gänzlich auf, glaubt auch daran, dass das Kerosin der Flugzeuge löse sich einfach in Luft auf ! Alles kommt in irgend einer Art zurück durch Verdunstung und Niederschläge und vielem mehr. Menschen kann man betrügen die Natur nicht. °°„Sollte ein Schiff mit so gefährlicher Fracht an Bord sinken, sind die Auswirkungen auf die Umwelt allerdings beträchtlich – und schwer zu prognostizieren. Seit 1997 entsorgt die Geka mbH in Munster im Auftrag der Bundesregierung Kampfmittel. Seit bekannt wurde, dass hier etwa 370 Tonnen sogenanntes Hydrolysat, verflüssigtes Senfgas aus Syrien, entsorgt werden sollen, ist das Interesse immens. „Wir hätten lieber die 20 Tonnen Senfgas direkt entsorgt, nicht erst das Hydrolysat“, sagt Geka-Verwaltungsleiter Ralf Saelzer. Aber in diesem Fall hätte die Geka chemische Kampfstoffe eingeführt – und das ist verboten. Das verflüssigte Senfgas hingegen gilt nicht als Kampfstoff, sondern „nur“ als gefährliche Chemikalie. °°„Zurück bleiben kontaminierte Salze, die in Fässer abgefüllt und in eine Untertagedeponie gebracht werden, vermutlich nach Sondershausen in Thüringen“. °°OPCW „Es haben nur sechs Staaten die Chemiewaffenkonvention nicht unterzeichnet oder noch nicht ratifiziert: Ägypten, Angola, Israel, Myanmar, Nordkorea und der Südsudan“. Die Allgemeinheit zahlt für die Mittäter des Giftgasmassakers den Lieferanten der Giftgaselemente, viele Menschen bezahlten mit ihrem Leben und der Diktator von Syrien thront ungehindert weiter. Ist es daher nicht naheliegend, dass auch die Fortschaffung der Gifte bzw. deren Verringerung für gewisse Gesellschaften mit beschränkter Haftung ein gutes Geschäft ist ? Jetzt zahlt der Bund etwa 500.000 Euro für die Entsorgung des verflüssigte Senfgases aus Syrien. Auch die Betriebskosten der Anlagen in Munster sind immens – jeden Monat fallen allein 300.000 Euro Stromkosten an. °°Das Märchen vom unschädlich machen und rückstandloser Entsorgung, hat der Zitronenfalter beim Falten der Zitrone der Politik und der Presse erzählt. °°Die unentsorgbaren Giftreste werden in einer Untertagedeponie, vermutlich in Sondershausen in Thüringen, zu Zeitbomben für kommende Generationen.

Nicht alles was Kopf und Fuß hat, hat auch HERZ und Hirn. Quellen

http://www.tagesschau.de/inland/chemikaliensyrien104.html http://www.spiegel.de/politik/ausland/giftgasangriff-in-syrien-merkel-verteidigt-chemikalien-lieferung-a-923085.html http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-09/syrien-chemiewaffen-arsenal-vernichtung-faq http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1587827/Turkei-soll-Giftgasangriff-in-Syrien-organisiert-haben https://de.wikipedia.org/wiki/Giftgasangriffe_von_Ghuta http://www.bild.de/politik/ausland/giftgas/giftgas-schiff-italien-36646794.bild.html http://derstandard.at/2000002686671/C-Waffen-Meeresbiologen-warnen-vor-Vernichtung-auf-hoher-See http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/giftgas-aus-syrien-geka-in-munster-entsorgt-senfgas-von-der-cape-ray-a-963357.html https://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_f%C3%BCr_das_Verbot_chemischer_Waffen https://secure.avaaz.org/en/petition/UN_OPCW_Prime_Ministers_of_Greece_Malta_and_Italy_Dont_allow_the_dumping_of_800_tonnes_of_chemical_weapons_in_Mediterran/?cDdVGhb

Inhalt A-Z

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kunst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s