Hochgolling (2862m) via Nordwandkamine und Firnrinne (M6, 750m)

Traumfänger

E I S ! – oder – Die flüssigen Tage sind vorbei!

Noch lange bevor die Sonne aufging machten wir uns wieder einmal auf den Weg in den Gollingwinkel. Was wir zu finden glaubten?  Unsere Erwartungen waren bescheiden. Und angesichts des warmen Fönsturms, der uns beim Zustieg ins Gesicht blies, schwanden unsere Hoffnungen auf Eis gänzlich.

Doch da drinnen ist und bleibt es einfach eine andere Welt. Kaum waren wir an der Gollinghütte vorbei und bogen in den Gollingwinkel, tauchten wir in den tiefsten Winter ein. Schlagartig wurde es eiskalt und vor uns stand sie, die Nordwand aus Eis und Schnee! Wir trauten unseren Augen kaum, aber es ist so. In der Nordwand des Hochgolling wächst und gedeiht das Eis. Sofort verfluchten wir unsere Entscheidung, die Eisschrauben daheim zu lassen. Lediglich 2 hatten wir im Gepäck, die wir eigentlich in dem Gedanken eingepackt hatten, sie wieder einmal ein bisschen durch…

Ursprünglichen Post anzeigen 347 weitere Wörter

Advertisements

Ein Kommentar

Januar 18, 2017 · 12:09 am

Eine Antwort zu “Hochgolling (2862m) via Nordwandkamine und Firnrinne (M6, 750m)

  1. Pingback: EUPHORION A–Z | brunomayer40

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s